×

Hinweis

There is no category chosen or category doesn't contain any items

Während die Atmosphäre beim Einlauf von den U11 Kickern des FC Wang aufgesogen wurde war es der Respekt für die Organisation und der Aufwand dem man hier zollen konnte. Knapp 100 Mannschaften von der F- bis zur A-Jugend nahmen am vergangenen Wochenende am Isar Cup 2017 in Moosburg teil. Und zum ersten Mal dabei, der FC Wang mit der eigenen Jugend.

Und gleich zu den ersten Spielen des Tages durfte der FC Wang gegen den FK Horazdovice aus der Tschechischen Republik antreten. Die frühe Führung gab erstmal ein wenig Ruhe, in einer stets umkämpften Partie, und auch das 2:0 sorgte für Sicherheit im Spiel der jungen Kicker des FC. Doch da hatte man nicht mit dem Kampfgeist der Tschechen gerechnet, welche den Anschlusstreffer zum 2:1 und dann auch noch den Ausgleich erzielten. Die Niederlage konnte durch Pfosten, Latte und Quirin Baumgartner im Tor verhindert werden. Ein guter Start ins Turnier.

Mit einem Spiel Pause ging es dann gegen einen Gegner aus Frankreich. Dem AS Offwiller wollte man keine Punkte schenken, und so wurde der Kampf von Beginn an angenommen. Frühe Tore und eine stabilie Defensive sorgten für den ersten Tagessieg mit 4:1.

Im dritten Spiel ging es gegen ein Team aus Deutschland, dem ESV Rangierbahnhof Nürnberg.
Von Beginn an war den Spielern anzumerken, dass die Kräfte langsam nachließen. Die fordernden Spiele am Vormittag waren ungewohnt. Früh lief man einem Rückstand hinterher, und auch der Anschlusstreffer zum 1:3 ließ nur kurz Hoffnung aufkommen. Letzten Endes erhielt man noch den vierten Gegentreffer und musste die Partie mit 0 Punkten beenden.

Jetzt hieß es erstmal den heißen Temperaturen zu entfliehen und im Freibad abzukühlen. Sichtlich war der Spaß hier an erster Stelle. Den Kopf von der Niederlage freizubekommen fiel den Jungs und unserer einzigen E-Jugend Kickerin sichtlich leicht.

Nach der verdienten und dringend benötigten Pause ging es ins letzte Spiel des Tages erneut gegen ein Team aus Frankreich. Zu Beginn ging man zu fahrlässig mit den Chancen um und kam bald in 1:0 und 2:0 Rückstand. Doch durch eine großartige Moral und ein wenig Glück konnte der sonst als Torwart agierende Lorenz Wagensonner den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen. Danach gab das Team alles, und konnte zum umjubelten 2:2 ausgleichen. Die Chance für den Sieg war da, nur wollte das Runde nicht ins Eckige. So blieb es bei der Punkteteilung.

Der 1. Tag beim Isar Cup mit 2 Unentschieden, einer Niederlage und einem Sieg reichte zum 3. Platz und damit der Teilnahme am 3-Rosen-Cup.

Um 9 Uhr am Sonntag startete also das Team in den zweiten Turniertag. Mit großartiger Laufarbeit und Kampfgeist hielt die Mannschaft den Angriffsversuchen des Ingwiller aus Frankreich stand, musste zum Ende hin aber die 2:0 Führung der Gäste hinnehmen. Der Anschlusstreffer zum 2:1 war hierbei nur noch Ergebniskosmetik.

Und auch das Spiel gegen den nächsten Gegner aus Frankreich (die scheinen uns zu verfolgen) lief nicht wie geplant. Offensiv konnte man zwar Akzente setzen, doch das Tor des Gegners war wie vernagelt, und auch die gegnerischen Torhüter reagierten glänzend. Zum Ende ein leider aus unserer Sicht unverdientes 2:0 für den AS Kilstett.

Im letzten Spiel kam man zum Nachholspiel gegen den ESV Rangierbahnhof Nürnberg. Zwar wurde das Gruppenspiel deutlich von den Nürnbergern gewonnen, doch das sollte sich nicht wiederholen. Mit viel Tempo begannen die Gelb-Blauen das Spiel und erzielten früh das 1:0 und 2:0. Die Defensive erstickte die gegnerischen Abschlüsse meist bereits im Mittelfeld. Das 3:0 gab nun Sicherheit. Und auch der Anschlusstreffer der Nürnberger zum 3:1 ließ die Mannschaft nicht wanken. Sie hielt stand und verteidigte Die Führung bis zum Abpfiff.

Trainer Mathias Haider war sichtlich stolz auf seine Mannschaft, die mit großartiger Laufleistung, Moral und Kampfgeist jedes Spiel gewinnen wollte, und dafür bis ans Limit ging. Die Mannschaft erreichte im ersten internationalen Vergleich des Vereins den 15. Platz von 20 Mannschaften.

Einlaufen 1

Die Mannschaft vor Turnierstart beim Einlaufen ins Stadion

Tag1 4

Einen Schritt früher dran in der Defensive, Maximilian "Max" Schwaiger

Tag1 5

Sonst fürs Tore halten zuständig, jetzt auch in der Torschützenliste, Lorenz Wagensonner

Tag1 7

Das von Mannschaft, Trainer und Fans umjubelte Unentschieden im letzten Gruppenspiel. Nach einem 2:0 Rückstand noch das 2:2 war wie ein Sieg.

Tag2 2

Über das ganze Turnier ein starker Rückhalt, Quirin Baumgartner

Tag2 4

Erneut ein Torjubel für den besten Torjäger des FC Wang, Luca Kratzer

Siegerehrung

Platz 15 im Gesamttablaeu, Platz 7 im 3-Rosen-Cup, die E-Jugend des FC Wang

Kaemperbraeu

 schnaitl

kohn

quedenfeld

© 2020 FC Wang e.V.
Joomla Templates by JoomZilla.com
Back to Top