×

Hinweis

There is no category chosen or category doesn't contain any items

Eine Woche Training und dann ab ins Turnier. So lautete der Fahrplan der E-Jugend des FC Wang für das Trainingslager in Jesolo in Italien.

Am Samstag den 10. Juni ging´s mit der Abfahrt los, am Sonntag startete bereits das erste Training.
Nachdem alle Familien die Zelte bezogen, den Strand und das Trainingsgelände besichtigt hatten konnte das Trainingslager beginnen.

Die Trainingseinheiten, bestehend aus Koordination, Schnellkraftausdauer, Technik der Ball an- und mitnahme, Schusstechniken und vielem anderen trafen den Nerv der Mannschaft. Verbesserungspotentiale der einzelnen Spieler wurden aufgearbeitet und verbessert. Zuletzt sollte durch mehrere spaßige Maßnahmen die Mentalität des Teams weiter gestärkt werden.

Früh morgens ging das Training los. Bereits um 8:30 waren die Spieler versammelt und unter der Leitung von Mathias Haider, der seit vergangenem Dezember die C-Trainer Lizenz erworben hat, und Eberhard Schmidt konnten die einzelnen Einheiten beginnen. Zum Ende durch aktiven Einsatz der jeweils trainierten Elemente in kurzen fordernden Spielen konnten die Spieler zeigen was sie gelernt hatten.

Nachmittags wurde vermehrt auf Spaß gesetzt. Beachfußball, Beachvolleyball, Minigolf, Tischtennis und andere abwechselnde Aktionen warteten auf die jungen Fußballer.

In der ganzen Woche wurde die Mannschaft durch weitere Betreuer und auch die Elternschaft, die die ganze Woche sehr nah an der Mannschaft war, aktiv unterstützt.

Dann ging es am Freitag ins Turnier, die Trofeo di Jesolo.

Bereits um 9:40 war das erste Spiel angesetzt, das bedeutete für alle bereits früh aufstehen, Frühstücken, Energie tanken und ab auf den Fußballplatz. Doch der Gegner aus Polen kam leider nicht, so dass eines von 4 Gruppenspielen nicht durchgeführt werden konnte.

Im zweiten Spiel trafen die Gelb-Blauen bereits gegen die erste Italienische Mannschaft. Und in diesem Spiel wurde zum ersten Mal deutlich was internationale Härte bedeutete. Mit kleineren Blessuren und einer super Leistung erspielte sich das Team aus Wang ein 2:2 Unentschieden.

Im dritten Spiel gegen ein Team aus Österreich wurde früh deutlich dass auch der Einsatz immer härter wurde. Es wurde geschubst, gegrätscht und diverse Spieler der Wanger mussten wegen Blessuren ausgewechselt werden. Früh kamen die Gäste aus Österreich in Führung, was den Wanger Kickern selten behagt. Aber der Kampf wurde aufgenommen. Nach einer Gelben Karte für die Österreicher blieb es eine harte Partie an der Grenze des guten Geschmacks. Zwar konnten die Gelb-Blauen noch den Anschlusstreffer erzielen und weiter auf das Tor der Gegner spielen, doch ein weiterer Treffer sollte nicht mehr fallen. Das Team aus Wang verlor die Partie mit 2:1.

Jetzt konnten erstmal die Wunden geleckt werden, und der erste Turniertag wurde beendet. Für alle Spieler ging´s erstmal an den Strand und ins kühle Nass.

Am zweiten Turniertag ging es um alles oder nichts, und wieder gegen ein Team aus Österreich. Bei einem Sieg wäre ein Halbfinaleinzug perfekt. Doch bereits in der ersten Minute das 1:0 gegen den FC. Und bereits nach 10 Minuten stand es 3:0. Doch nun stemmte sich die Mannschaft gegen die drohende Niederlage. Jeder Meter auf dem Platz war fair umkämpft. Und die Wanger erarbeiteten sich Chancen, die teilweise vom Torwart vereitelt wurden, oder nur um Zentimeter am Pfosten vorbei rauschten. Das Team aus Wang verlor das Spiel am Ende mit 4:0 aber mit einer großartigen Schlussleistung, und verpasste damit das Halbfinale.

Bei der Siegerehrung reichte es dennoch zu einer besonderen Ehre für die Mannschaft. Mit dem Fair-Play Pokal belohnte die Turnierleitung den fairen Einsatz der Spieler und Trainerschaft die sich trotz der harten Gangart einiger Gegner nicht mit Fouls und unfairem Spiel an der Spielart beteiligte.

Nach dem Turnier stand noch ein Tag Erholung an, und das gesamte Team nutzte diesen am Strand voll aus. Zuletzt wurden noch Tretboote am Meer ausgeliehen um die ganze Woche noch voller Spaß abzuschließen.

Der im Mai zum neuen Jugendleiter des FC Wang gewählte Mathias Haider, der damit in die großen Fußstapfen von Helmut Karl tritt, möchte sich hiermit noch bei der Vorstandschaft des FC Wang, den Eltern, Medizinern, Betreuern, Zeugwarten, Geschwistern und allen anderen Beteiligten rund um das Event für deren Einsatz bedanken. Für einen so kleinen Verein ist so ein Event nicht selbstverständlich, und dafür umso Größer zu bewerten.

Kaemperbraeu

 schnaitl

kohn

quedenfeld

© 2020 FC Wang e.V.
Joomla Templates by JoomZilla.com
Back to Top