×

Hinweis

There is no category chosen or category doesn't contain any items

Das verschobene Spiel gegen die SpVgg Mauern sollte nun starten.
Die Spieler waren vorbereitet und kamen mit einer etwas umgestellten Taktik auf den Platz.

Trainer Mathias Haider wollte vom bisherigen 2-2-2 ein neues System etablieren, und so kam die Mannschaft mit einem 2-3-1 auf den Platz. Neu war auch, dass nun Quirin Baumgartner, eigentlich eine Offensivkraft, zu seinem Debüt im Tor des FC kam.

Sichtlich kam seine Mannschaft mit der Systemumstellung nicht so gut zurecht wie von ihm erwartet. Der Zweikampf wurde in wenigen Fällen richtig angenommen. Früh gerieten die Wanger auch noch durch einen Weitschuss in der der sechsten Minute der Mauerner in Rückstand.

So langsam merkten die Spieler des FC dass sie es durchaus mit einem gleichwertigen Gegner zu tun hatten. Luca Kratzer war es dann, der in der 9. Minute den Ausgleich durch eines seiner schönen Solos erzielte.

Danach war es erstmal ausgeglichen, Chancen auf beiden Seiten, nur das Tor wollte nicht fallen. Die Leichtigkeit, die man in früheren Spielen erlebte hielt hier nicht an. Es schien alles etwas zwanghaft.

Kurz vor der Halbzeit war es dann wieder die SpVgg die den erneuten Führungstreffer zum 2:1 in der 24. Minute erzielte.

Leicht umgestellt und mit zwei Auswechslungen kam der FC aus der Pause. Luca Kratzer hatte es sich zur Aufgabe gemacht das Spiel hier noch zu drehen und lief den Platz auf und ab.
Nur viel Erfolg brachte ihm das in den ersten Minuten der zweiten Hälfte nicht. Denn es war Mauern die hier das Spiel machten und Chance um Chance auf das Wanger Tor abfeuerten. Lediglich Quirin Baumgartner, der überragend hielt, und die technischen Mängel der Mauerner verhinderte einen weiteren Rückstand.

Bei so vielen Chancen ließen sich die Wanger immer weiter in die eigene Hälfte zurückdrängen und hofften auf einen schnellen Konter. Doch in der 45. Minute wurden sie selbst ausgekontert und bei dem Schuss aus kurzer Distanz konnte auch Quirin Baumgartner nicht mehr halten. Danach schien der Trotz geweckt, und Wang wollte hier nicht kampflos aufgeben. Mauern ließ sich jetzt sichtlich fallen und verlegte die Arbeit in die Defensive. Immer wieder kamen jetzt die Wanger zu Chancen, doch der Anschlusstreffer zum 3:2 durch Luca Kratzer fiel in der 48. Minute zu spät um hier noch einen Punkt mitzunehmen, und Wang verlässt den Platz als Verlierer.

Wir danken der SpVgg Mauern für ein spannendes und faires Spiel, und allen angereisten Zuschauern für die ständigen Anfeuerungen.

Kaemperbraeu

 schnaitl

kohn

quedenfeld

© 2020 FC Wang e.V.
Joomla Templates by JoomZilla.com
Back to Top